La Conciergerie

Vom königlichen Schloss bis zum Gefängnis war die Conciergerie Schauplatz einiger der wichtigsten Momente in der Geschichte Frankreichs. Das Gebäude war einst eine Monarchie, überlebte die Französische Revolution und dient heute als wichtiges Museum. Sie zu besuchen bedeutet, durch ein lebendiges Geschichtsbuch zu gehen und durch die Ereignisse der Vergangenheit zu navigieren. Für diejenigen, die Geschichte lieben, ist dies ein lohnenswerter Spaziergang. Der Besuch lässt sich in zwei Teile gliedern: die mittelalterlichen Säle und die revolutionären Säle.

Mittelalterliche Räume

Die unteren Säle sind das einzige erhaltene Überbleibsel des Altstadtpalastes. Zur Zeit des Palastes waren diese Räume für die königliche Garde und andere Untertanen reserviert, die für die königliche Familie arbeiteten. Zu den Höhepunkten gehören die Waffenkammern, ein schönes Beispiel gotischer Zivilarchitektur. Einige Spuren seines früheren Aussehens sind im Raum erhalten geblieben.

Revolutionäre Kammern

Die Revolutionssäle wurden während der Französischen Revolution besetzt und in ein Gefängnis verwandelt. In diesen Räumen ist das Klima etwas heftig, und Sie werden den Ort wahrscheinlich mit ein wenig Bauchschmerzen verlassen. Dennoch ist der Besuch interessant und eine ausgezeichnete Gelegenheit, mehr über die Geschichte Frankreichs zu erfahren.

Der Besuch beginnt im Hauptkorridor, wo sich die Gefangenen bewegen, und nach und nach tauchen die verschiedenen Arten von Kerkern auf. Je nach Hierarchiestufe oder begangenem Verbrechen wurden den Personen unterschiedliche Zellen zugewiesen. Um die Erfahrung zu veranschaulichen, erzählen Objekte und erklärende Tafeln die 5 Jahrhunderte Gefängnisgeschichte und einige “berühmte” Gefangene.

Gesehen werden:

  • Kapelle des Girondino: antikes mittelalterliches Oratorium, in dem die 21 Abgeordneten des Girondino ihr letztes Fest feierten, bevor sie im Oktober 1793 hingerichtet wurden;
  • Kapelle von Antoinette: 1815 genau an der Stelle errichtet, an der die Königin gefangen gehalten wurde;
  • Marie Antoinettes Zelle: wieder aufgebaut auf einem Teil des echten Verlieses der Königin, das 24 Stunden am Tag von zwei verschiedenen Wachen bewacht wurde;

Diejenigen, die daran interessiert sind, die Fakten zu lesen und zu erfahren, sollten sich etwa anderthalb Stunden Zeit nehmen, um alle Räume zu besichtigen. Wer nur “am Auge vorbeigehen” möchte, kann dies in einer halben Stunde in aller Ruhe tun.

Geschichte des Concierge-Service

Im 6. Jahrhundert errichtete Chlodwig, der erste König von Frankreich, seine Residenz in Ille-de-la-Cité. Sechs Jahrhunderte später brachte König Huges Capet den Rat und seinen Regierungspalast in das Palais de la Cité – von dem nur noch die Conciergerie und die Sainte Chapelle erhalten sind – und Ille-de-la-Cité wurde zum Symbol der französischen Monarchie und des französischen Adels. Im 14. Jahrhundert durchlief der Palast eine weitere große Reform und wurde auch Sitz des Pariser Parlaments.

Am Ende des 14. Jahrhunderts verlegte Karl V. die königliche Residenz in das Hôtel de Saint-Pol – das bald zerstört werden sollte – und nach der Ermordung der Berater seines Vaters übertrug er die Verwaltung des Palastes einem Concierge, der mit gerichtlichen Befugnissen zur Verwaltung des Palastes und des Gefängnisses ausgestattet war. Daher der Name “Conciergerie”.

Kurze Zeit später wandelte das Revolutionsgericht (gegründet 1793) den Palast in sein Hauptquartier um und verstärkte ein für alle Mal seine Nutzung als Gefängnis. Das Revolutionsgericht zog in die Große Halle um und schuf ein Programm, das auf Tugend und Terror basiert. Das Gesetz über Verdächtige ordnete die sofortige Verhaftung aller Personen an, die gegen die Revolution waren, unabhängig davon, ob sie verdächtigt oder zu Verdächtigen erklärt wurden. In diesem Jahr erschienen mehr als 2.000 Personen vor dem Gericht, darunter Königin Marie-Antoinette und Robespierre.

Mit dem Sturz der Monarchie im folgenden Jahr verschlechterte sich die Situation weiter. Damals, bekannt als der “Terror”, bestand die Regierung aus einer Exekutive und der Gemeinde Paris. Robespierre und die Montagnards schufen einen intensiven politischen Konflikt gegen die Feinde der Republik. In der Conciergerie, dem schlimmsten und gefürchtetsten Gefängnis der Revolution, wurden Einzelprozesse durch Kollektivprozesse ersetzt und dann vollständig abgeschafft. Jeden Tag wurden Dutzende von Menschen mit der Guillotine hingerichtet. Diese Periode endete 1795 mit dem Sturz von Robespierre und der Auflösung des Gerichts.

Wie Sie zur Conciergerie gelangen :

2 Boulevard du Palais, 75001 Paris
Metro: Linie 4, Station Cité, Linien 1, 7, 11 und 14, Station Châtelet
RER: Linie B und C, Bahnhof Saint-Michel

http://www.paris-conciergerie.fr/