Schloss von Versailles

Das Schloss von Versailles in der Nähe von Paris 25 km (17 Meilen) im Departement Yvelines in den Pariser Vororten. Diese königliche Burg (Louis XIV oder Louis XIV) ist eine der berühmtesten der Welt, sie empfängt jedes Jahr den Besuch von ein paar Millionen ausländischen Besuchern und Touristen aller Nationalitäten. Seine Gärten und Becken, von denen das berühmteste das Neptun-Becken genannt wird, sowie sein Schauspiel der großen Wasser und die Nähe der Hauptstadt sorgen für eine ständig steigende Anzahl von Besuchern, und der Verkehr macht es leicht, von Paris und seinem Zentrum aus zu erreichen.

Bevor es zum opulentesten Palast Europas wurde, war das Schloss von Versailles lediglich ein Jagdschloss Ludwigs XIII. in den Vororten von Paris. Es war sein Sohn, Ludwig XIV., der beschloss, sich “zurückzuziehen” und diesen Ort zu einer vorbildlichen königlichen Residenz in Europa und zu einem maximalen Ausdruck des Barock zu machen.

Heute ist es ganz einfach eines der berühmtesten Schlösser der Welt. Ein Muss für alle, die nach Frankreich kommen, ebenso wie die wunderschönen französischen Gärten und das bukolische Refugium von Marie-Antoinette.
Das Schloss von Versailles mehr Details und Geschichte

Das Château de Versailles, oder Schloss von Versailles, wurde als Residenz von König Ludwig XIV. erbaut.

Es heißt, der Monarch wünschte sich einen Ort, der nicht allzu weit von Paris entfernt ist, aber weit genug von den Konflikten, die zu dieser Zeit herrschten. Er wollte auch an einem Ort sein, an dem man seine Feinde aus der Ferne leichter erkennen kann.

Darüber hinaus wollte Ludwig XIV. einen Ort schaffen, der das Zentrum des königlichen Hofes und der Sitz der französischen Regierung sein sollte, einen Ort, an dem er eine absolute Monarchie errichten konnte. Umgeben von Wäldern, die eine große Grünfläche und symmetrische Gärten mit Blumenbeeten, Statuen, Vasen und schönen Springbrunnen bilden, war das Schloss von Versailles immer noch die Heimat der Könige Ludwig XV. und Ludwig XVI.

Das Schloss von Versailles diente als Inspiration für mehrere andere Schlösser auf der ganzen Welt, wie zum Beispiel Schloss Herrenchiemsee in Deutschland und Schloss Schönbrunn in Österreich.

Der 1837 in ein Museum umgewandelte Palast beeindruckt nicht nur durch seine Größe, sondern auch durch seine äußerst luxuriöse Umgebung. Wie das Schlafzimmer des Königs, das aus reinem Gold gefertigt war, und der Spiegelsaal, zu einer Zeit, als Spiegel ein teurer Gegenstand waren.

Mit seiner 350-jährigen Geschichte ist das Schloss von Versailles wie folgt organisiert:

  • Palastgeschichte-Galerie: Insgesamt elf Räume sind der Baugeschichte des Palastes gewidmet, in denen viele Werke und kleine Videos zu sehen sind, während man dem Audioguide zuhört.
  • Große Wohnungen : Im ersten Stock befindet sich der berühmte und wunderbare Spiegelsaal mit mehr als 300 Spiegeln und mit Ornamenten gefüllten Kronleuchtern, ein Raum, der für Feste und wichtige Treffen genutzt wurde. Im gleichen Stockwerk befinden sich das Schlafzimmer des Königs, das Schlafzimmer der Königin und mehrere andere Räume.
  • Damenappartements: Diese exquisiten Appartements gehörten den Töchtern Ludwigs XV.
  • Räume Ludwig XIV.: Mehrere Räume wurden für Zeremonien und Veranstaltungen des Königs, der königlichen Familie und des Hofes genutzt.
  • Schlachtengalerie: Sie wurde von Louis Phillipe im 19. Jahrhundert geschaffen und diente dazu, alle französischen Schlachten durch dreißig riesige Leinwände zu feiern, die die Wände auf beiden Seiten des Raumes einnehmen.

Video

Der französische Garten

Die Gärten von Versailles, die aus Parterres, Wäldern, Statuen, Brunnen und Teichen bestehen, wurden von dem Landschaftsgärtner André Le Nôtre angelegt, der viele Jahre für König Ludwig XIV. arbeitete.

Das Projekt, das einige Jahrzehnte in Anspruch nahm, weist einen symmetrischen Gartenstil auf und führte später zur Entstehung des “Jardin à la française”-Stils. Alles ist so gut ausgerichtet und gerade, dass es schwierig ist, sich nicht zu verlieben.

Für mich ist dies der köstlichste Teil! Weil Sie in den Gärten so viel zu tun haben. Sie können Rad fahren, picknicken, eine Bootsfahrt machen, spazieren gehen oder einfach auf der Wiese an einem der Seen entspannen. Um all dies zu tun, ist natürlich die beste Zeit zwischen Frühling und Sommer, wenn es warm ist und die Tage länger sind.

Großes und Kleines Trianon

Im Laufe der Jahre kamen mehrere weitere unabhängige Gebäude hinzu, darunter die Paläste Grand Trianon und Petit Trianon.

Das Grand Trianon ist ein kleinerer, rosafarbener Marmorpalast, der 1687 erbaut wurde, damit Ludwig XIV. den Gerichtsformalitäten entgehen konnte (Formalitäten, die von ihm selbst lol geschaffen wurden) und auch seine Romanze mit Madame Montespan behalten konnte.

Während der Herrschaft von Louis Philippe wurde das Grand Trianon restauriert, und mehrere Räume wurden vollständig umgebaut, wie zum Beispiel das Schlafzimmer von Louis XIV, das zum Schlafzimmer der Kaiserin Marie Louise wurde, und das erste Appartement von Louis XIV wurde zu einem Billardzimmer für die Kinder von Louis Philippe.

Das Petit Trianon wurde für Ludwig XV. und seine Mätresse, die Marquise de Pompadour, entworfen, die vor der Fertigstellung des Werkes starb. Da der König jedoch keine Zeit verlor, wurde der Palast 1769 in Anwesenheit der Gräfin du Barry (der neuen “Freundin” Ludwigs XV.) eingeweiht.

Das Petit Trianon ist jedoch viel mehr mit dem Bild von Königin Marie-Antoinette, der Gattin von König XVI, verbunden. Denn sie war es, die alles neu überdachte und diesen Ort zu ihrer Zuflucht vor dem ganzen Prunk des Gerichtshofs machte. Die Königin bat auch darum, dass ein Teil der Gärten im englischen Stil, entworfen von Hubert Robert, angelegt werden sollte.

Die beste Art, das Schloss zu besichtigen

Zunächst einmal empfehle ich Ihnen, einen ganzen Tag für den Besuch zu reservieren, da der Palast am Stadtrand von Paris liegt und es viel zu sehen gibt. Der zweite Ratschlag lautet, Tickets im Voraus über das Internet zu kaufen. Auf diese Weise müssen Sie sich nur noch am Eingang anstellen.

Sobald der praktische Teil abgeschlossen ist, haben Sie am Eingang des Palastes von Versailles zwei Möglichkeiten, den Besuch zu beginnen:

Der erste Vorschlag ist, im Schloss mit dem Audioguide zu beginnen, um die gesamte Geschichte des Versailler Schlosses und des “Sonnenkönigs” zu verstehen.

Sie haben dann alle Erklärungen, die Sie benötigen, um eine Begründung für die Fortsetzung des Besuchs zu erstellen.

Der negative Punkt dieser Option ist, dass die meisten Menschen ankommen und bereits direkt in den Palast gehen, wodurch einige Bereiche, wie der Spiegelsaal, überfüllt sind. Eine Alternative, um der Menschenmenge zu entkommen, besteht daher darin, so früh wie möglich anzukommen.

Der zweite Vorschlag richtet sich an diejenigen, die Menschenmengen hassen. Beginnen Sie mit der Besichtigung der Gärten und Paläste und verlassen Sie den Hauptpalast zuletzt. Denken Sie jedoch daran, dass es ein sehr wichtiger touristischer Ort ist und es immer Menschen geben wird.

Ein Besuch des Schlosses ist immer ein großartiges Erlebnis, egal zu welcher Jahreszeit. Im Winter ist es nicht nur kälter, um in den Gärten und Wäldern spazieren zu gehen, sondern viele der Skulpturen sind auch abgedeckt, um nicht unter den niedrigen Temperaturen zu leiden. Wie ich bereits sagte, ist der Spaziergang im Frühjahr und Sommer angenehmer und profitabler.

Um eine Welt voller Menschen zu vermeiden, sollten Sie versuchen, zwischen Mittwoch und Freitag zu gehen, da an den anderen Tagen ein größerer Menschenstrom herrscht. Versuchen Sie auch, früh am Schloss anzukommen – die Tore öffnen sich um 9 Uhr.

Video des Schlosses und der Gärten

Wie man zum Schloss von Versailles kommt

Mit der Linie L von Gare Saint Lazare
Oder mit der U-Bahn-Linie M13 und der Transillien N

Es dauert 1 Stunde, um Ihr Ziel zu erreichen

Von RER C

Mit dem Auto
Von der Autobahn A13 Ausfahrt 5 Versailles Centre

Zeitplan

Montags geschlossen, ist das Schloss von 9h bis 18h geöffnet, der Park von 7h bis 20h
die offizielle Website http://www.chateauversailles.fr/