Museum für Naturgeschichte

Es wurde 1793 während der Französischen Revolution gegründet und ist eines der wichtigsten Museen Frankreichs. Seine Sammlung besteht aus Objekten aus der Welt der Wissenschaft, Forschung, Zoologie, Botanik, Geomorphologie, Ökologie, Mineralogie, Evolution, Gesellschaft und anderen Bereichen.

Komplex des Nationalmuseums für Naturgeschichte in Paris

Das Museum ist in der Tat ein großer französischer Museumskomplex mit mehreren kleinen Gebäuden, in denen die Exponate untergebracht sind, alle verbunden durch den Jardin des Plantes im 5. Arrondissement in Paris, mit Galerien, die der Welt der Mineralogie, Geologie, Paläontologie und Evolution gewidmet sind.

Das Musée de l’Homme ist der Ethnographie und der physischen Anthropologie gewidmet. Der Pariser Zoo (auch Zoo de Vincennes genannt) und der Zoo des Clères sind ebenfalls Teil des Komplexes und liegen etwas weiter vom Stadtzentrum entfernt. Insgesamt sind in den Räumen des Nationalmuseums für Naturgeschichte mehr als 2 Millionen Objekte zu sehen, temporäre Ausstellungen nicht eingeschlossen. Die meistbesuchten Galerien innerhalb des Museums sind die Geschichte der Völker, die Geschichte unseres Planeten und die Geschichte des Lebens und des Flügels der Evolution in der Matrix.

Um zum Nationalmuseum für Naturgeschichte Frankreichs zu gelangen, das sich neben dem Jardin des Plantes im 5. Arrondissement befindet, können Sie die Metro nehmen und an der Station Place Monge aussteigen. Um zum Musée de l’Homme zu gelangen, nehmen Sie die U-Bahn und steigen Sie an der Station Trocadéro aus. Um zum Zoo de Paris, im 12. Arrondissement, zu gelangen, steigen Sie am Bahnhof Porte Dorée aus.

Anschrift: 36 rue Geoffoy Saint Hilaire, 75005 Paris

https://www.mnhn.fr/