Lateinisches Paradies

Das Cabaret Paradis Latin ist einer der berühmtesten Konzertsäle in Paris. Es ist ein typisches und originelles Pariser Kabarett, das bereits viele Menschen erobert hat.

  1. Bonaparte, damals Erster Konsul, beschloss den Bau eines Theaters in der Rue des Fossés Saint-Victor.
    Das Théâtre Latin wurde 1803 eingeweiht.

Das Cabaret Paradis Latin ist ein wahres Erbe von Paris. Es entstand 1802, als Kaiser Napoleon Bonaparte das Théâtre Latina errichten ließ. Einige Jahre später wurde das Theater zu einem der angesagtesten Orte des Pariser Nachtlebens und der Intellektuellen. In der Folgezeit, um 1830, zog es eine sehr heterogene Klientel von bürgerlichen Intellektuellen, Studenten, Arbeitern, Kaufleuten und Aristokraten an. Darüber hinaus beherbergte es im Erdgeschoss des Theaters einen Literatursaal, der große Schriftsteller wie Alexandre Dumas und Victor Hugo anzog. Nach 1830 wurde es zu einem der Höhepunkte des Pariser Lebens. Es war ein modisches Etablissement, das von einer heterogenen Kundschaft frequentiert wurde, in dem Künstler aller Art, Bürgerliche, Intellektuelle, Studenten, Arbeiter, Ladenbesitzer und Aristokraten es nicht verachteten, es zu verwahrlosen. Dies ist das Universum von Honoré de Balzacs “Verlorene Illusionen”.

1870 wurde das Cabaret Paradis Latin zerstört, eine Tatsache, die sich während des französisch-preußischen Krieges ereignete. 17 Jahre später, während der Vorbereitung der Weltausstellung von 1889, erfuhr das Theater einen neuen Aufschwung. Dank des Talents von Gustave Eiffel (ja, derselbe, der den Eiffelturm gebaut und getauft hat), der das Cabaret Paradis Latin zur gleichen Zeit wieder aufbaute, als der Eiffelturm im Bau war. 1889 wurde das neue Theater eingeweiht und erhielt den Namen Paradis Latin.

Die Geschichte der Unterhaltung in Paris wurde mit dem Aufstieg des Montmartre in der Belle Époque stark, als CanCan und Striptease in den Kabaretts am rechten Ufer von Paris zur “Plage” wurden. Leider reichte der Erfolg nicht aus, und es endete damit, dass es seine Türen schloss. Im Jahr 1973 wurde das Gebäude verkauft, mit der Absicht, es zu Wohnungen umzubauen. Zum Glück für uns wurden die Pläne geändert, sobald man die in den Ruinen verborgenen Schätze entdeckt hatte.

1973-1976. Restaurierung des Saals nach den Plänen von Eiffel. 720 Sitzplätze.

  1. Die künstlerische Leitung, die Regie und die künstlerische Animation sind Jean-Marie Rivière anvertraut. Am 14. November 1977 präsentiert er “Paris Paradis”, eine poetische und burleske Schau, die er zusammen mit seinen Komplizen Pierre Simonini und Frédéric Botton geschaffen hat.

Stellen Sie sich die Überraschung vor, als sie Spuren des früheren Kabaretts entdeckten, wie zum Beispiel die unvergleichliche architektonische Struktur des Eiffels, die prächtig bemalte Kuppel, alte Plakate und andere. Was hätte der neue Besitzer, Jean Kriegel, anderes tun können, als dieses historische Bauwerk in seiner ursprünglichen Pracht wiederherzustellen? Die erste Vorführung der Wiedereröffnung des lateinischen Paradieses fand am 14. November 1977 statt. Und seitdem hat es nie aufgehört.

Inspiriert von modischen Magazinen entfalten sich während der gesamten Show Festlichkeiten und Freude. Die Revue ist ein wahres Ballettfeuerwerk, das vom französischen Geist geprägt ist. Die Tatsache, dass es nur eine Show pro Abend gibt, macht die Show umso unterhaltsamer. Da Schüler und Geschmacksknospen mit dem gleichen Respekt betreut werden, ist die Entscheidung für die Dinner-Show eine ausgezeichnete Wahl. Blasenliebhaber können jedoch einen “Revue-Champagner” reservieren und einen prickelnden Abend genießen!
Mit seiner neuen Kreation “Paradis à la Folie” verwandelt sich das lateinamerikanische Paradies in einen magischen Garten, in dem Tänzerinnen und Tänzer Sie in ein Farandole von Szenen voller Überraschungen, Fröhlichkeit, Zauberfahrten, Maskenbälle und Musikkomödien entführen.

Zugang
Bus: 47, 86, 87, 89
Metro: Linie 10 – Kardinal Lemoine

Kontakt
www.paradis-latin.com
33 (0) 1 43 25 28 28

Adresse
28 rue du Cardinal-Lemoine 75005 Paris